TALISMANE

 

 




Einen Talisman zum Schutz oder als Glücksbringer anzufertigen hat in fast allen Kulturen der Welt eine lange Tradition. 

Das Wort selbst stammt wahrscheinlich aus dem arabischen von tilasm was soviel bedeutet wie "ein geheimnisvolles Bild mit magischen Buchstaben".
Es gibt unzählige Möglichkeiten einen Talisman anzufertigen, alle darzustellen würde den Rahmen dieser Site bei weitem sprengen, abgesehen davon das mir längst nicht alle bekannt sind. 

Aus diesem Grund habe ich mich bei den hier vorgestellten Talismanen ausschließlich auf solche beschränkt, die mit kabbalistischen Entsprechungen arbeiten.
Wer mehr über die unterschiedlichen magischen Modelle erfahren will dem kann ich den Aufsatz bei esoterik.com empfehlen. 

 

 


Was ist beim Entwurf eines Talismans zu beachten



1.

 Unbedingt notwendig ist die Formulierung einer klaren eindeutigen Absicht. Diese soll positiv formuliert sein, d.h. statt "Ich will keine Gegenstände mehr verlieren" besser formulieren "Meine Achtsamkeit gegenüber Gegenständen wird sich erheblich verbessern". 



2. 

Bei der Erstellung des Talismans ist auf die Einhaltung gewisser ethischer Grundsätze zu achten, diese dienen vor allem dem Selbstschutz. 

Denn wir leben nun mal unter den Gesetzen von Ursache und Wirkung, auch wenn dieses manchmal, um des schnellen Vorteils willens, anscheinend vergessen wird. 

Daher ist es empfehlenswert die folgenden Regeln zu beachten: 


- niemanden schaden 
- niemals etwas gegen den Willen anderer tun 
- die Gesetze des Gebens und des Nehmens sind zu beachten, es gibt nichts ohne Gegenleistung 
- die Erfüllung von Wünsche, die dem eigenen Ego entspringen können einen in materieller Hinsicht weiterbringen, aber das Gegenteil auf spiritueller Ebene bewirken 

 

3.


Um vorhersehbare Ergebnisse zu produzieren und sich vor unangenehmen Überraschungen zu schützen ist die strikte Einhaltung der traditionellen Zuordnungen der Symbole, Tätigkeiten, Berufe, Eigenschaften usw. zu den Planeten einzuhalten.

 Mutwillige oder zufällige Zuordnung können sich störend auswirken und das Ergebnis in ungeahnte Bahnen lenken. 

 



4.

Die Bedeutungen, der auf dem Talisman verwendeten Symbole muss wirklich verstanden worden sind sein, so dass es keine unbewussten Bedeutungen mehr gibt. 

Ist dies nicht der Fall kann das Ergebnis in eine andere Richtung gelenkt werden, als in die ursprünglich beabsichtigte Richtung. 

 



5. 

Ein Talisman, der mit traditionellen Symbolen arbeitet verfügt über mehr Kraft, als einer mit selbst erfunden Symbolen und Zeichen. 

Dies hat seinen Grund darin, das schon Generationen vor uns diese Symbole mit Kraft aufgeladen haben. 

Dass die Verwendung traditioneller Symbole nicht immer ganze ohne ist zeigt sich wohl am besten am Beispiel der Swastika, die nach dem Missbrauch durch die Nationalsozialisten nicht mehr verwendet werden kann, es sei denn man will bewusst diese Kräfte erneut evozieren. 

 

 



Wie wirkt ein Talisman ? 

 

 

Ein Talisman mit dem man arbeitet, wirkt zu zuerst immer in uns selbst, denn wir sind der Stein der behauen wird.
Man kann einen Talisman einsetzen, um mehr Wissen zu erlagen, um Personen oder Umstände für eigene Anliegen günstig zu beeinflussen, oder gar auch um ohne Arbeit reich zu werden. 

Selbstverständlich steht es jedem Menschen frei einen von ihm geschaffenen Talisman zu welchem Zweck auch immer einzusetzen, aber genauso selbstverständlich trägt auch jeder Mensch die Konsequenzen seines Handelns.

 

 

 

Planetenstunden 

 


Um die Wirkung des Talismans zu verstärken, kann man zusätzlich zu dem passenden Wochentag (siehe Zeittafeln) auch noch die passenden Tages- oder Nachstunden heraussuchen, um den Talisman zu fertigen oder zu weihen. Gerade bei einem Talisman, der nicht nur aus Symbolen besteht, die ausdrücklich einem Planeten zugeordnet sind, ist eine geschickte Kombination von Wochentag und Stunde besonders sinnvoll.

 

 

Weihung des Talismans




Legen Sie den Talisman in die Mitte eines Dreiecks. 

Das kann ein von Ihnen in der Astralwelt geschaffenes sein, d.h. in Ihrer Vorstellung, oder Sie zeichnen es tatsächlich auf oder markieren es in Ihrem Raum, vielleicht durch drei Steine.

Schließen Sie dann die Augen, und versuchen Sie, Ihre Gedanken zu beruhigen und Ihren Geist von allem zu befreien, was nicht zu Ihrer gegenwärtigen Absicht und Ihrem Ziel gehört. Atmen Sie mehrmals tief, um Ihr Gedankenfeld zu reinigen; und wenn Sie sich hinreichend entspannt haben, fangen Sie an, sich in Ihrer Aura die Farbe vorzustellen, mit der Sie den Talisman aufladen.

Die dem Talisman entsprechende Farbe wird durch das Planetensiegel bestimmt oder auch durch die Farbe, die dem Engel oder der Schwingung, mit der Sie arbeiten, sofern Sie einen Namenstalisman anfertigen, am ehesten entspricht. 

Legen Sie die Zahlenschwingung in Harmonie mit Ihrem Ziel fest - z.B.: 

6, Orange, Sonne. 

Atmen Sie sechs Züge lang tief ein und aus, und stellen Sie sich vor, wie Sie die Farbe, die Sie brauchen, um sich sammeln. 

Halten Sie die Luft an, bis Sie bis 6 gezählt haben, und spüren Sie, wie die Farbe Orange währenddessen Ihr ganzes Wesen durchströmt. 

Beim Ausatmen visualisieren Sie dann die Farbe Orange, wie sie Ihre Aura erfüllt und die Aura des Talismans, die Sie mit Ihrer Kraft erfüllen.

Nachdem Sie dies eine angemessene Zahl von Atemzügen hindurch getan haben - in diesem Falle sechsmal oder ein Vielfaches von sechs (zwölf, wenn Sie es länger machen wollen) -, führen Sie den zweiten Teil der Übung durch, der besonders dem Aufladen des Talismans dient.

 Öffnen Sie Ihre Augen, und sammeln Sie mit ausgestreckten Armen in einer ausladenden Geste einen imaginären Ball aus orangefarbigen Licht, wobei Sie mit geschlossenen Händen enden wie in einer Gebetshaltung.

 Reiben Sie die Hände dann schnell aneinander, wodurch Wärme und Energie entstehen. Stellen Sie sich vor, dass Sie mit jeder Reibung Ihrer Hände gelbe Funken elektrischen Lichts erzeugen. 

Halten Sie dann nach etwa zehn Sekunden Ihre Hände über den Talisman, wobei Sie ihn mit Ihrer Energie und Ihrer Absicht erfüllen. Dabei spüren Sie vielleicht ein Kribbeln in den Fingern, während Sie sich Ströme gelben Lichtes vorstellen, das die Aura des Talismans durchzieht. 

Beenden Sie den Vorgang, indem Sie Ihre Fingerspitzen einmal leicht über den Talisman gleiten lassen, Ihre Absicht klar und deutlich wiederholen und die Gottesnamen und den Geistesnamen des Talismans singen. 

Ziehen Sie schließlich das talismanische Bild durch den Rauch der Duftmischung, die Sie zuvor schon zubereitet haben. 

Bei dem hier beschriebenen Ritual handelt es sich um ein Ritual das der Tradition des Golden Dawn entstammt, es ist dem Buch "Die magische Pforte" von Soror A.L. entnommen.

Der Talisman sollte von keiner anderen Person berührt werden.

 



Quellennachweis: http://home.arcor.de/semeles_seiten/sigillen.htm